Alle Infos zum Renntaxi

Schon mal was vom Renntaxi gehört? Zugegeben, das klingt ein bißchen kurios und doch handelt es sich in jedem Fall um ein äußerst interessantes, weil immens spannendes Erlebnis: Eine Fahrt mit Renntaxi beinhaltet nämlich einen Motorsport-Trip über den Nürburgring – und das unter Wettkampfbedingungen! Wer sich für ein solches Angebot interessiert, zumal es gerade für Fans des Rennsports eigentlich ein Muss darstellt, sollte mal einen Vergleich der Veranstalter vornehmen, denn deren Programme finden sich übersichtlich im Netz und sie alle haben ihre Vor- und Nachteile. Das betrifft weniger den Preis, der ist beinahe überall gleich und hängt vor allem vom Rennwagen ab. Sollte man sich also für einen besonders hochmotorisierten BMW entscheiden, kostet das ein paar Euros mehr als eine kleinere Variante, doch grundsätzlich bewegen sich die Kosten für einen Nachmittag auf dem Ring um die 300 Euro. Dafür bekommt man einiges geboten und man fühlt sich schon nach wenigen Augenblicken als Teil der Veranstaltung!
Renntaxi 2014Das ist gerade auch optisch der Fall, denn der Fahrt gehen natürlich Einweisung und Einkleidung voraus. Grundsätzlich sollte man wissen, dass hier sehr kleine Personen und auch Minderjährige nicht zugelassen sind. Auch Menschen mit chronischen oder gar akuten Erkankungen sollten und dürfen nicht teilnehmen, da der Veranstalter zwar alles tut, um die Sicherheit in jedem Moment zu gewährleisten, es aber immer auch ein gewisses Restrisiko bei solchen Fahrten gibt. Das betrifft weniger einen der extrem seltenen Unfälle, sondern vielmehr die brutalen Kräfte, die beim Bremsen oder Beschleunigen auf Fahrer wie Beifahrer einwirken und so ist etwa eine Angststörung oder ein Problem der Wirbelsäule ein verständliches Ausschlußkriterium.
Die Einkleidung selbst umfasst den Erhalt von Helm und Anzug, beides natürlich nach den offiziellen Profinormen gefertigt und zumindest auf den ersten Blick sieht man dann aus wie ein echter Profi! Dieser wartet dann auch schon im Auto und ohne langes Zögern geht es auf die Rennstrecke. Wohlgemerkt dient das Renntaxi keiner gemütlichen Sonntagsspazierfahrt, sondern dem Training während der Deutschen Langstreckenmeisterschaft und so wird der Fahrer ordentlich Gas geben und man selbst weiß bereits nach wenigen Metern, was das bedeutet. Motorsport ist hart, das ist bekannt, doch welchen Herausforderungen die Profis dann wirklich ausgesetzt sind, erfährt man nur bei einer Fahrt unter Wettkampfbedingungen. Deshalb führt die Tour dann auch über die Grand – Prix Strecke und natürlich auch über die eigentliche Nordschleife des Rings, so dass man Grüne Hölle oder Schwalbenschwanz, bekannt aus dem Fernsehen, am eigenen Leib erfahren kann. In einer guten Dreiviertelstunde werden viele Kilometer abgespult und wenn man dann schließlich in die Boxengasse einbiegt, dürfte der Schweiß in Strömen rinnen! Das ist auch keine Schande und völlig normal, denn Körper und Psyche werden auch als Beifahrer an ihre Grenzen gebracht. Gerade deshalb handelt es sich dann aber auch um eine jener unvergesslichen Erfahrungen, die man sein ganzes Leben nicht vergessen dürfte!
In der Boxengasse ist das Gespräch mit den Fahrern, Mechanikern und Organisatoren möglich und eine Stärkung im Hospitality – Zelt ist gleichfalls nicht zu verachten. Wer will, bekommt zudem noch eine DVD von der eigenen Fahrt erstellt und kann sich so im Kreise der Familie und Freunde immer mal wieder an diese spannende Erfahrung erinnern.